Serbien

Academic ensemble MMJ

Das Akademische Ensemble MMJ wurde bereits 1947 als Teil der Verbandes für Kultur und Kunst der Universität Belgrad gegründet, musste aber seine Aktivitäten 1993 aufgrund der Sanktionen und des Krieges im früheren Jugoslawien einstellen. 2002 wurde es mit dem Engagement früherer Ensemblemitglieder neu aufgebaut. Es ist bekannt für seine mitreißenden Choreografien und Bühnenprogramme, welche traditionelle Kultur mit moderer Dramaturgie verbinden. Die Tanzkompositionen sind ethnisch inspiriert und repräsentieren das vielfältige und sich regional voneinander unterscheidende kulturelle Erbe der serbischen Bevölkerung. Tänzer*innen, Sänger*innen und Musiker*innen zeigen dies in authentischen und farbenfrohen Kostümen, die auf den Originalen basieren.

Die Tanzgruppe war schon bei zahlreichen Festivals in verschiedenen europäischen Ländern sowie in der Türkei zu Gast.

 

Belgrad, "weiße Stadt",  ist die Hauptstadt Serbiens. Bedeutendstes Wahrzeichen ist die imposante Festung Beogradska Tvrđava am Zusammenfluss von Donau und Save. Der Serbische Volkstanz hat eine lange Tradition und ist ein wesentliches Element der serbischen Kultur. Die traditionellen Tänze wurden und werden in Familie und Gemeinschaft an wichtigen Tagen wie Hochzeiten, Weihnachten oder Ostern gemeinsam getanzt. Dabei ist der Kolo der beliebteste serbische Volkstanz. Er wird in den verschiedenen Regionen des Landes in unterschiedlichen Varianten getanzt, immer aber im Kreis mit mehreren Personen, die sich an Händen, Gürteln oder Taillen halten. Es gibt nahezu keine Bewegung oberhalb der Taille.